Diagnose

Ihre Beschwerden sicher deuten

Bei der Diagnosestellung steht immer der ganze Mensch in seiner augenblicklichen Situation im Vordergrund. Gemeinsam mit meinen Patienten entwickle ich individuelle und naturheilkundliche Wege zur Heilung.

Anamnese

Die Anamnese ist die wesentliche Säule der Diagnosestellung und wird Fragen nach Vorerkrankungen und Allergien, familiären Erkrankungen, Beruf, Medikamenteneinnahmen, Risikofaktoren, Sexualverhalten, Reiseverhalten und subjektiven Beschwerden beinhalten.

Aufgrund des ganzheitlichen Ansatzes kann durch die Anamnese und einer anschließenden körperlichen Untersuchung eine gestützte Diagnose erstellt werden.

Zungendiagnose

Die Zungendiagnose ist ein altes Diagnose- und Untersuchungsverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin. Durch das Lesen und Bewerten von Veränderungen der Beschaffenheit und des Aussehens der unterschiedlichen Zungenbereiche des Patienten können, ähnlich wie bei der Irisdiagnose, Störungen der Gesundheit frühzeitig erkannt werden.

Irisdiagnose

Die Augendiagnose (nicht zu verwechseln mit der Augenheilkunde) gewährt einen tiefen Einblick in normalerweise verborgene Bereiche individueller Erbanlagen. Die Iris zeigt die veranlagten Schwächen eines Patienten, seine genetisch und familiär geprägten Krankheitsneigungen (Konstitution) und ist so individuell wie der Fingerabdruck.

An den Veränderungen im Augenvordergrund ist es möglich, Krankheiten wie Entzündungen, Stoffwechselstörungen, Bindegewebsschwäche zu erkennen. Dabei lassen sich Ursachen und Zusammenhänge der Beschwerden frühzeitig aufdecken und behandeln.